Sie sind hier

DAX Tageschart Ichimoku-Analyse

Ichimoku Kanji
Ichimoku Analyse DAX Tageschart 01.12.2017

Kommentar
Ein Eröffnungsgap mit einem Minus von 1 Punkt, eine schwarze Kerze mit einem Minus von 38 Punkten oder Minus 0,3%.
Der DAX bleibt in seiner Range - die 13.200 Punkte sind (bis jetzt) unüberwindbar. Das Tageshoch wurde abverkauft, der Schlusskurs liegt wieder unter der Stundenwolke.
An der weiteren Einschätzung ändert sich nix: Wenn das Seitwärtsgeschiebe so weitergeht, dann entert der DAX am Nikolausi seine Wolke. Um dem zu entgehen, muss er die Range nach oben verlassen. Ansonsten steht steht er fast mitten in der dicken Tageswolke. Der S&P 500 und der DJIA mit neuen ATHs, die Nasdaq mit einem Inside Day.


Der Monat November, der - statistisch betrachtet seit 1959 - eigentlich der zweit-beste Monat des Jahres mit einem durchschnittlichen Performance von Plus 1,35% ist, hat 2017 mit einem Minus von 1,55% oder Minus 205,59 Punkte abgeschlossen. Vom Monatschart her betrachtet ist die Lage allerdings alles andere als besorgniserregend. Die November Kerze bildet einen Outside-Monat aus - höheres Hoch und tieferes Tief. Die Ichimoku-Signale im Monatschart stehen alle auf Long. Einzig die Divergenz mit dem MACDH trübt das Bild ein.

Der Monat Dezember schließt nach derselben Statistik mit einem Plus von 1,13% ab. Da besteht noch Hoffnung auf eine Jahresendrallye ... aber wir alle wissen: Das Prinzip Hoffnung ist eine ganz schlechte Anlagestrategie!!!!!


Die Ichimoku-Signale im Tageschart:  2 x Long, 2 x Short, 1 x Neutral

  1. Kurs über Wolke
  2. Kurs unter Kijun
  3. Chikou in seiner Kerze und über der Wolke
  4. Tenkan unter Kijun
  5. Golden Cross: Senkou 1 über Senkou 2
Unterstützungen 12.929 (Oberkante Wolke) 12.900 (Unterstützung) 12.892 (38%) 12.847 (Tief 15.11.)
Widerstände 13.065 (Tenkan) 13.186 (Kijun / 50%) 13.209 (Hoch 21.11.) 13.266 (62%)


Strategie
Keine Änderung: Der DAX macht immer noch einen auf Kanalratte ... Die Entscheidung ist immer noch nicht gefallen: Korrektur beendet und auf zum ATH - oder läuft eine Bullenfalle? Fällt der DAX deutlich unter die Unterstützungszone von ca. 12.900 Punkten, dann wird der Durchmarsch zum ATH wohl verschoben - und die Bullenfalle wird wahrscheinlich. Achten Sie auf die Stundenwolke! Wenn der DAX sich endlich entschließt, nicht nur um seine Stundenwolke zu mäandern, sondern mit Momentum auszubrechen - dann sollte die Richtungsfrage geklärt worden sein. ABSICHERN!!!


 

Es wird ausgeliefert!

Pattern Trading

Bestelllink FinanzBuch Verlag


Die Analyse dient nur zu Ausbildungszwecken und nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

+++ Bei  Guidants veröffentliche ich intraday-Analysen auf meinem "Experten Desktop" http://go.guidants.com/de#c/Karin_Roller +++

© www.boersen-knowhow.de