Sie sind hier

DAX Tageschart Ichimoku-Analyse

Ichimoku Kanji
Ichimoku Analyse DAX Tageschart 04.12.2017

Kommentar
Ein Eröffnungsgap mit einem Plus von 21 Punkt, eine schwarze Kerze mit einem Minus von 162 Punkten oder Minus 1,3%.
Bullenfalle!
Jetzt gibt es auch mehr zu schreiben - und zu lesen!
Der Ausbruch nach unten erfolgte sehr impulsiv. Die Unterkante des Dreiecks wurde nach unten verlassen, das noch offene, kleine Gap von Ende September / Anfang Oktober wurde zugemacht und der Schlusskurs liegt unter den wichtigen 12.900 Punkten - aber knapp über dem Tief = 12.847 Punkte vom 15.11.2017 = 12.847 Punkte. Intraday wurde dieses Tief unterboten. Und der Schlusskurs liegt in der Wolke. Mit dem MACDH hat sich eine Divergenz ausgebildet: mit diesem tieferen Tief im Kurs wurde ein höheres Tief im Indikator ausgebildet, als mit dem letzten Swing Low vom 15.11.2017. 
Nun ein kleiner Elliott-Exkurs: Eine Welle 2 kann kein Dreieck ausbilden. Eine Welle B sehr wohl! Dieses nervige Seitwärtsgeschiebe seit dem 15.11.2017 hat sich damit als Welle B eines ZigZag qualifiziert. Damit fehlt noch das 2. Abwärtsbein - die Welle C. Die Welle C ist entweder ein normaler 5-Teiler oder ein Ending Diagonal Triangle. Das Mindestkursziel einer C liegt 1 Ticken unter (über) dem Ende der A. Sie versagt äußerst selten. Für die C gibt es eine Vielzahl von Kurszielen: Die C und die A sind häufig gleich lang. In diesem Fall hat die A 678 Punkte.  Oder sie erreicht 61,8% von A = 419 Punkte. ... und einige Kursziele mehr.
Oder aber das Kursziel wird ganz klassisch über die Projektion (in grün im Chart eingezeichnet) ermittelt. Die 100% = 12.531 Punkt. Diese grünen 100% clustern sich mit den roten 62% = 12.501 Punkte. Je nachdem, wie schnell sich das 2. Abwärtsbein entwickelt, liegt das an der Unterkante der Wolke - oder schon deutlich drunter. Oder aber wir nehmen das rechnerische Kursziel der SKS: die Höhe der Formation wird am Ausbruch nach unten abgetragen. Ca. 12.900 - 678 = ca. 12.222 Punkte.
Der Ausbruch nach unten hat bis jetzt 4 Subwellen ... die könnten zu einer 1 der C gehören - oder sie sind bereits die 1-2-3-4 der C, würde also nur noch die 5 der C fehlen.
Denn: Der DAX wird keine ausgeprägte Korrektur ausbilden, wenn die US-Indizes weiterhin auf ATH-Jagd gehen!
Am Montag zur Eröffnung liegt die Unterkante der Stundenwolke bei 13.065 Punkten und damit 204 Punkte über dem aktuellen Schlusskurs.



Im Wochenchart wurde ein tieferes Hoch und ein tieferes Tief ausgebildet. Der Wochenschlusskurs liegt noch über Wochenkijun, die Oberkante der Wochenwolke = 12.291 Punkte ist relativ weit weg. Im Wochenchart stehen die Ichimoku-Signale nach wie vor alle auf Long. Das spricht nun eher für eine "kleine" Korrektur, denn für einen "Crash".



Die Ichimoku-Signale im Daily verändern sich in Richtung Short!

Die Ichimoku-Signale im Tageschart:  3 x Short, 1 x Long, 1 x Neutral

  1. Kurs in Wolke
  2. Kurs unter Kijun
  3. Chikou unter seiner Kerze und über der Wolke
  4. Tenkan unter Kijun
  5. Golden Cross: Senkou 1 über Senkou 2
Unterstützungen 12.722-12.708 (Gap) 12.697 (50%) 12.531 (100%) 12.501 (62%)
Widerstände 12.990 (Oberkante Wolke) 13.009 (Tenkan) 13.167 (Kijun) 13.266 (62%)


Strategie
Die Entscheidung ist gefallen: Ein Dreieck als Welle B und damit eine Bullenfalle. Für eine Welle C in einem ZigZag gibt es viele Kursziele ... aber solange die US-Indizes weiterhin dicht am ATH notieren und auch weiterhin auf ATH-Jagd gehen, wird es dem DAX sehr schwer fallen, die tieferen Kursziele der C zu erreichen. Die Unterkante der Stundenwolke ist am Montag zur Eröffnung 204 Punkte weit weg. ABSICHERN!!!


 

Es wird ausgeliefert!

Pattern Trading

Bestelllink FinanzBuch Verlag


Die Analyse dient nur zu Ausbildungszwecken und nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

+++ Bei  Guidants veröffentliche ich intraday-Analysen auf meinem "Experten Desktop" http://go.guidants.com/de#c/Karin_Roller +++


 

© www.boersen-knowhow.de