Sie sind hier

Kokos-Panna Cotta

Nachspeise
Zutaten:
  • ½ Liter süße Sahne
  • 1 Beutelchen Kokos-Creme
  • 50 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Blatt Gelatine
  • Tassen oder Förmchen zum Einfüllen
 
 
Zubereitung:
 
Panna Cotta ist nichts anderes als gekochte Sahne. Die Herstellung ist denkbar einfach. Die Sahne, den Zucker und die Kokos-Creme in einem Topf aufkochen und leise 15 Minuten vor sich hin köcheln lassen. In der Zwischenzeit das Mark aus der Vanilleschote herauskratzen und in die köchelnde Sahne geben. Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Topf vom Herd nehmen, die Blattgelatine ausdrücken und in die heiße Sahne geben, gut umrühren. Die Masse in die Förmchen füllen und kalt stellen. Dauert im Kühlschrank ca. 2-3 Stunden, bis die Masse durchgeliert ist.
 
Sehr gut zu dieser Kokos-Panna Cotta passt die exotische Kokosmarmelade. Aber auch eine Mango- oder Papayafruchtsoße schmeckt lecker dazu.
 
Variante: Für die klassische Panna Cotta einfach die Kokos-Creme weglassen. Und zum Klassiker kann man dann auch eine Erdbeer- oder Himbeerfruchtsoße reichen.
 
Für die zuckerfreie Variante kann man den Zucker durch 20 gemörserte Stevia-Tabletten ersetzen.
 
Wenn man statt der Kokoscreme eine Dose Kokosnussmilch verwendet, hat man hinterher zwei Phasen in seinem Förmchen: Die fettreiche, sahnige ist oben, die wässrige (von der Kokosmilch) ist unten. Weil das nicht nur unschön aussieht, sondern auch „unharmonisch“ schmeckt, empfiehlt es sich, Kokos-Creme zu verwenden. Gleiches gilt auch, wenn man fettarme Kochsahne verwendet. Also besser keine Kalorien zählen – sondern nur genießen.