Sie sind hier

Saftiger Vanillekuchen

Backen
Für viele ist ein „staubiger“ Rührkuchen ein Graus. Es geht aber auch anders. Dieser Vanillekuchen ist ein richtig saftiger Rührkuchen, der binnen kurzer Zeit weggefuttert wird. Auch von eingefleischten „Ich-mag-keinen-Rührkuchen“ Mitbewohnern ....
 
Zutaten für die Vanillesauce
  • 250 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 frische Vanilleschote
  • 3 frische Eigelbe
 
Zutaten für den Vanillekuchen:
  • 5 Eier
  • 150 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml Öl – sehr lecker schmeckt fruchtiges, süßes natives Olivenöl Extra
  • 250 ml selbstgemachte Vanillesauce
  • 125 g Speisestärke
  • 125 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
 
 
Zubereitung:
 
Als erstes die Vanillesauce herstellen:
Sie können zwar auch eine fertig gekaufte Vanillesauce aus dem Tetrapack nehmen – aber die selbstgemachte schmeckt nicht nur viel besser, Sie wissen auch genau, was drin ist – nämlich nur 4 Zutaten.
Dafür die Milch mit der ausgekratzten Vanilleschote zum Kochen bringen. Die frischen Eigelbe mit dem Zucker zu einer dick-cremigen Masse in der Küchenmaschine aufschlagen. Das ausgekratzte Vanillemark zufügen. Die Vanilleschote aus der heißen Milch entfernen und die heiße Vanille-Milch langsam unter die aufgeschlagene Eigelb-Zucker-Masse rühren. Dann die warme Vanillesauce zurück in den Kochtopf, mit einem Thermometer bestücken und auf ca. 80°C bis 85°C unter Rühren erwärmen. Die Sauce darf auf keinen Fall kochen. Die Vanillesauce so lange rühren, bis sie angedickt ist. Dann vom Feuer nehmen und abkühlen lassen.
 
Im zweiten Schritt wird der Teig für den Vanillekuchen gerührt:
Die Eier mit dem Puderzucker und der Prise Salz in die Küchenmaschine mindestens 10 Minuten zu einer dick-cremigen Masse aufschlagen. Dann langsam das Öl und die Vanillesauce einrühren. Die Speisestärke mit dem Mehl und dem Backpulver mischen, sieben und unterrühren.
 
Die Masse in eine gefettete 30 cm Kastenform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 45 Minuten backen. Aus der Form nehmen, abkühlen lassen – und genießen.

Anmerkung zum Olivenöl:
Es gibt viele Zeitgenossen, die zum Backen ein geschmacksneutrales Rapsöl oder Sonnenblumenöl nehmen. Aber mit einem fruchtig-süßen Olivenöl extra vergine geben Sie dem Kuchen einen richtigen Geschmackskick. Am besten ist natürlich immer Bio-Qualität - bei allen Zutaten.